Wahrscheinlich reicht's ...

vom 27.02.2011 08:32 von Michael Marcolla

26.02 18:30H 1 - TB Metzingen 19:4  Artikel des Vorrundenspiel
Wikipedia schreibt's: Wahrscheinlichkeit ist der Grenzwert, dem das Verhältnis der Anzahl der „günstigen" Ereignisse zur Anzahl aller möglichen Ereignisse zustrebt, wenn die Zahl der Versuchswiederholungen immer weiter erhöht wird. "Günstig" = wir gewinnen. "Möglichen Ereignisse" = wir verlieren. "Anzahl der Versuchswiederholungen = max. 5. Noch 5 Spiele ... nächste Woche starten wir in Würtingen ... 5 Punkte Vorsprung auf Sondelfingen. Wahrscheinlich reicht es. Wahrscheinlich gibt aber auch Sondelfingen selbst noch Punkte ab. Nicht nur gegen uns, sondern z.B. am 02.04.2011, unserem letzten Spieltag, in Metzingen. Fazit nach unserem gestrigen Spiel: Das wird schon. Es passt.

Wahrscheinlich hätte ich gesagt, daß das nicht geht: Josef und Michi gewinnen ein Doppel. Und wie: Schlagen Hiestand/Brodbeck in 4 Sätzen, zeigen sich wie verwandelt. Damit steht es 3:0, da Jürgen und ich in 4 Sätzen und Heiko und Günne (das war nichts für Herzkranke) in 5 Sätzen gewinnen. 3:0 aus den Doppeln, das wirkt beruhigender als eine Flaschse Klosterfrau Melissengeist am frühen Morgen.

Michi gegen Munz. Ein Trommelfeuer. Munz spielt mit, tolle Ballwechsel, aber Michi macht immer den letzten Punkt. Ein riesen Spiel. 4:0 für uns. Doch Metzingen gibt nicht auf. "Brodi" Brodbeck darf ran gegen Josef, den früheren Mannschaftskameraden. Brodi legt los, was das Zeug hält. Eine Vorhand, für die man wahrscheinlich woanders einen Waffenschein bräuchte. Die Eier pfeifen Josef um die Ohren. Brodi macht keine halbe Sachen. "Nur" noch 4:1.

Katschinski gegen mich und Heiko gegen Schmid - die nächsten Paarungen. 2 Sätze lang geht es gut für mich. Sascha frisst immer wieder die Schnittbälle, doch im 3. Satz werde ich paniert wie ein Schnitzel. Seine Vorhand war sowieso noch nie schlecht, aber nun fliegen mir auch die Rückhandbälle um die Ohren. 4. Satz, ich kann ihn noch gerade heimschaukeln. Es wird wirklich Zeit, daß wir aufsteigen. Wahrscheinlich würde ich so nicht mehr wieder gewinnen. Heiner gegen Heiko, auch ein knappes Spiel. Schmid gewinnt in 4 Sätzen, 2 davon in Verlängerung. Es steht 5:1 für uns.

Jürgen gegen Hiestand. Jürgen beim Spiel zuzusehen, das ist wie Kirschkuchen essen. Immer dann wenn es am besten schmeckt und man immer grössere Bissen nimmt, dann beisst man auf einen Stein. Jürgen gewinnt den ersten Satz zu 7, führt im zweiten Satz immer klar und alle denken: "Das schaukelt Jürgen nun locker heim". Doch auf einmal steht es 10:10. Klar, Hiestand ist nicht irgendwer und auch immer brandgefährlich. 2 weitere Bälle, Jürgen gewinnt 12:10 und den 3. Satz mit +6. Klasse. Keinen Deut schlechter macht es Günne gegen Bertram Kuhn. Günne liebt eigentlich Spieler mit Noppen auf den Belägen, und so spielte er auch die ersten beiden Sätze. Klar gewonnen. Doch Bertram wurde immer besser, gewann Satz 3. Satz 4 hart umkämpft. Verlängerung und dann 17:15 für Günne. 7:2 für uns. Fast ein wenig zu hoch, doch wir nehmen es so gerne mit in Runde 2.

Michi gegen Brodbeck. Ein tolles Spiel, Vorhand gegen Vorhand. Einer musste das Spiel gewinnen und es war Michi. Kompliment aber auch an Brodi. Einen Punkt haben wir, es steht 8:2. Doch Josef chancenlos gegen Munz und auch ich streiche mal wieder die Segel. Gegen Heiner Schmid, der mir die Bälle so rumlöffelt wie ich es nicht brauch. Nur noch 8:4 und Heiko darf ran gegen Sascha. Tja, und da steht es nach einem 2:2 in den Sätzen 7:3 für Sascha. Doch Heiko dreht auf, gleicht aus und macht beim Stand von 9:9 zwei Punkte hintereinander. Spiel, Satz und Sieg. Wir gewinnen 9:4. Puh, das war knapp.

Wenn man bedenkt, daß Sondelfingen auch noch gegen Metzingen ran darf und dies sogar in der Metzinger Halle, dann ist dies ein weiteres beruhigendes Argument in Sachen Meisterschaft. Zum Glück haben wir auch nur noch ein Heimspiel. Das ist kein Witz. Unsere Halle ist zwar schön, aber diese drittklassigen Umkleidekabinen und dieser nahtlose Übergang in die Dusche. Das ist Pfusch pur. Man kommt sich vor wie z'Nairobi im Gymnastikraum vom örtlichen Männerwohnheim. Auf diesem siffigen orangegestrichenen Betonboden bin ich gestern wie einst Hans-Jürgen Bäumler mit einem 3-fach Toulup und einem abschließenden Rittberger in die Dusche geschlittert. Für einen Augenblick waren meine Füße der Decke näher als mein Riabl. Daß sich hier noch keiner das Genick gebrochen hat, ist schon fast ein Wunder. Jeder Swingerclub wird geschlossen, wenn er solche rutschigen Nassräume hat wie wir hier, wo man sich bei einem Sturz sämtliche Weichteile verbiegen kann. Beim nächsten Heimspiel laß ich mich mit so einem orthopädischen Laufwagen in die Dusche schieben ... ich will die Bezirksliga lebend erleben und nicht aus Petrus Garten von einer Wolke hoch oben zuschauen.

So, Fußnoten gesetzt? Haben wir hier nicht nötig. Auf der Gomaringer Homepage wird nicht zitiert, hier wird produziert.
Autor: Michael Marcolla

Tabelle

Bezirksklasse 2010/11
1 TSV Gomaringen 1 37:3
2 TSV Sondelfingen 1 32:8
3 SV Weilheim 2 26:14
4 TB Metzingen 1 25:15
5 TTC r. Reutlingen 2 24:16
6 VFL Pfullingen 1 19:21
7 TSV Gomaringen 2 19:21
8 TSV Betzingen 2 18:22
9 SV Würtingen 1 10:30
10 TSV Steinhilben 1 8:32
11 VFL Pfullingen 2 2:38

Einzelergebnisse

D1-D2 Marcolla/Schankula - Munz/Kuhn
-10 +17 +8 +7   3:1
D2-D1 Brodbeck/Hiestand - Brodbeck/Hiestand
+11 +9 -8 +6   3:1
D3-D3 Speidel/Bott - Schmid/Katschinski
-3 +7 -8 +8 +7  3:2
1-2 López Köbke - Munz
+4 +1 +5   3:0
2-1 Toulkeridis - Brodbeck
-4 -8 -7   0:3
3-4 Marcolla - Katschinski
+7 +7 -7 +7   3:1
4-3 Speidel - Schmid
-10 +4 -16 -4   1:3
5-6 Schankula - Hiestand
+7 +10 +6   3:0
6-5 Bott - Kuhn
+5 +7 -10 +15   3:1
1-1 López Köbke - Brodbeck
-7 +8 +14 +8   3:1
2-2 Toulkeridis - Munz
-7 -8 +10 -5   1:3
3-3 Marcolla - Schmid
-10 +7 -11 -13   1:3
4-4 Speidel - Katschinski
+6 -8 -9 +4 +9  3:2
526:479  30:21  9:4
Spieldauer: 2 Std. 50 Minuten

Kommentare

Horst Amann
am 27.02. um 13:13 Uhr
Glückwunsch. Und Jungs - die Bezirksliga ist keine Apotheke....!
Michael Marcolla
am 27.02. um 13:41 Uhr
Hallo Horst,
Danke! Wie meinst Du das mit "Apotheke"? Daß wir dort keine Einläufe bekommen ?
Michael López Köbke
am 27.02. um 18:56 Uhr
Nächstes Wochenende die Pflicht erfüllen, am 12.3 der Zweiten zum Sieg gegen Sondelfingen gratulieren, dann heißt es: Endlich Bezirksliga!

Die letzten 3 Spiele könnten wir uns dann ausruhen , was wir natürlich nicht machen werden.
Heiko Speidel
am 28.02. um 12:32 Uhr
Das war wirklich eine gute Leistung von uns Jungs. Wir steigern uns grad von Spiel zu spiel. So machen wir weiter, dann klappt das schon
Jürgen Schankula
am 28.02. um 17:35 Uhr
Dieses Spiel gegen die starken Metzinger war ein Schlüsselspiel. Wie schon Mixi sagte, gegen Metzingen gewinnen und der Fisch ist putzt Wir konzentrierern uns einfach voll auf die letzten fünf Spiele und dann klappt das schon.

Kommentar schreiben

Name: Name unverkürzt veröffentlichen
E-Mail: (optional)  
Dein Kommentar:
Bitte Vor- und Zuname eingeben. Der Nachname wird falls gewünscht automatisch nur verkürzt veröffentlicht, bitte unbedingt trotzdem komplett angeben! Kommentare ohne vollstädigen Namen werden gelöscht. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, es besteht lediglich die Möglichkeit über die Homepage Dir eine Nachricht zu schreiben.
Spamschutz: Bitte das 1., 2. und das letzte Kästchen ankreuzen.

© TSV Gomaringen Abt. Tischtennis - Kopieren der Inhalte nur nach Genehmigung gestattet - Impressum - Menu von DHTML/JavaScript Menu by TwinHelix Designs
TTVWH Tischtennisverband Württemberg-Hohenzollern, Bezirk Alb, Tübingen, Gomaringen - (0,130 s)